2/2018 - Medien, Demokratie und politische Bildung

21.06.2018

Medien, Demokratie und politische Bildung

Nach Wilhelm von Humboldt lassen sich die klassischen Bildungsideale auf folgende Formel bringen: "Bildung ist die höchste und proportionierlichste Bildung der Kräfte zu einem Ganzen in der freiesten Wechselwirkung von Ich und Welt." In unseren modernen Mediendemokratien lassen sich diese 135 Zeichen jederzeit per SMS versenden. Damit ist auf den Punkt gebracht, dass die ausgewogene Nutzung moderner Medien- und Computertechnologien keineswegs nur demokratiegefährdend sein muss, sondern durchaus und im Gegenteil zur Bildung der demokratischen Kräfte unserer Gesellschaften und Kulturen beitragen kann.

Dabei stellt sich auch bildungspolitisch auf allen Stufen des Bildungssystems die Frage nach der Demokratie und Demokratieauffasung in allen medienrelevanten Berufen ...

Lesen Sie weiter und blättern Sie rein!

mehr...

1/2018 - Educational Data Mining und Learning Analytics

14.03.2018

Educational Data Mining und Learning Analytics: Möglichkeiten und Grenzen der Vermessung des digitalen Lernens

Die Möglichkeit, in immer kürzeren Zeitabständen große Datenmengen verarbeiten zu können, kommt nun auch Bildungsinstitutionen der verschiedenen Ebenen zu Nutze. Beim 2012 bereits im Horizon Report genannten Zukunftstrend im Bildungsbereich geht es um automatisierte Erhebung, Speicherung und Auswertung von Nutzungsdaten Lernender. So kann durch das allmähliche Verknüpfen des gesammelten Datenmaterials ein digitales Lernendenprofil entstehen, das zur Grundlage der optimierten Steuerung von Lernprozessen durch Maschinen verwendet werden soll.

Dabei stellt sich auch demokratiepolitisch auf allen Stufen des Bildungssystems angesichts des "gläsernen Menschen" und der Debatten zu "Big Data" die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen der Steuerung, Kontrolle und Disziplinierung von Lernprozessen.

Lesen Sie weiter und blättern Sie rein!

***BARCAMP #mbjetzt *** 26. und 27. April 2018 *** BARCAMP #mbjetzt ***

mehr...

4/2017 - Kreativität/Ko-Kreativität

18.12.2017

Kreativität/Ko-Kreativität

Seit den späten 80er Jahren anvancierte der Begriff "Medienkompetenz" zu einem Grundbegriff der Medienpädagogik und wurde zu einem geflügelten Wort. Nach Dieter Baacke umfasst Medienkompetenz die vier Bereiche Medienkritik, Medienkunde, Mediennutzung und Mediengestaltung. Hervorzuheben ist, dass es bei Baacke vor allem bei der Gestaltung durch, in und mit Medien von Beginn an um die – auch poetisch gefasste – "Kreativität" der Beteiligten (Lehrende und Lernende) ging, die in der praktischen Handhabung unterschiedlicher Medien (analog oder digital: Wort, Schrift, Ton, Bild) im sozialen und medialen Raum der Schulklasse symbolisch interagieren, Inhalte verändern und so buchstäblich kreativ sind, wenn sie handeln. Sie sind also die Kreatoren ihrer eigenen "Schöpfungen".

Deshalb hat die Redaktion der MEDIENIMPULSE sich entschlossen dem Thema "Kreativität/Kokreativität" eine eigene Ausgabe zu widmen ...

Lesen Sie weiter und blättern Sie rein!

mehr...

3/2017 - Medien und Flucht – Medienpädagogische Perspektiven

21.09.2017

Medien und Flucht – Medienpädagogische Perspektiven

Medienberichte über geflüchtete Menschen weisen darauf hin, dass digitale Medien einen bedeutsamen Stellenwert in Zusammenhang mit Fluchtmigration einnehmen. So spielt die Mediennutzung Geflüchteter eine große Rolle sowohl auf der Flucht als auch in der Aufnahmegesellschaft. Gleichzeitig werden beispielsweise über soziale Medien Berichte, Fake-News, Bilder u. v. m. über Geflüchtete transportiert und formen dabei in diesem Zusammenhang öffentliche Bilder und Diskurse. Mit diesem Call zum Themenheft Medien und Flucht – Medienpädagogische Perspektiven der MEDIENIMPULSE laden wir dazu ein, sowohl empirisch als auch theoretisch angelegte Beiträge zu diesem Thema einzureichen ...

Lesen Sie weiter und blättern Sie rein!

mehr...